Monatliche Archive: Dezember 2016

vom 19. Dezember 2016

Pfingstseminar 2017 Gummersbach

Pfingstseminar des Verbandes Liberaler Akademiker – Seniorenverband Liberaler Studenten e. V. gemeinsam mit dem Bundesverband Liberaler Hochschulgruppen vom 2. bis 5. Juni 2016 in der Theodor-Heuss-Akademie zum Thema „Wissenschaftstheorie und Wissenschaftspraxis“

Das Pfingstseminar 2016 in Goslar liegt gut ein halbes Jahr zurück und schon naht das nächste Jahr. Die Vorbereitungen für unser Pfingsttreffen 2017 laufen auf Hochtouren und die Theodor-Heuss-Akademie (THA) freut sich, den Bundesverband Liberaler Hochschulgruppen (LHG) und uns vom 2. bis 5. Juni 2017 in Gummersbach beherbergen zu dürfen.

Thema des Pfingstseminars 2017 wird auf Wunsch des LHG „Wissenschaftstheorie und Wissenschaftspraxis“ sein. Die jungen Studenten möchten sich mit diesem Thema, das anders als noch in den 1960er und 1970er Jahren nicht mehr so im Fokus der Hochschuldiskurse steht, fundiert auseinandersetzen.

Wir starten am Freitagabend mit der Begrüßung durch Präses Brigitte Bremer und dem Leiter der THA, Klaus Füßmann. Danach wird Alexander Bagus kurz in das Programm des Pfingstseminars einführen. Im Anschluss daran soll ein Grundsatzreferat zu Wissenschaftstheorie folgen, um die Grundlagen für das Wochenende zu legen.

Am Samstag stehen insgesamt drei Vorträge auf dem Plan, einer zum Studium Generale und Humboldts Vorstellungen von Hochschulen, die Begründung von Islamwissenschaften in Deutschland sowie ein Vortrag zum Einfluss von Marx‘ Lehre im 21. Jahrhundert an deutschen Hochschulen. Nachmittags soll es eine Exkursion geben. Die Details hierzu werden im Frühjahr mit dem Rundbrief 1-2017 folgen.

Am Sonntagvormittag wollen wir mit einer Podiumsdiskussion über die vermeintlich einseitige Fokussierung der Wirtschaftswissenschaften auf die neoklassische Lehre in den Tag starten. Am Nachmittag schließen sich dann ein Vortrag über Pseudowissenschaften sowie das Hochschulpolitische Gespräch an.

Am Montag stehen dann die Abschlussdiskussion und Resümee sowie selbstverständlich der Convent auf dem Programm. Die Einladung zum Convent erhalten Sie anbei.

Der Teilnahmebeitrag für Studenten beträgt 55,- Euro; für Nicht-Studenten liegt er bei 180,- Euro. Sollte ein Einzelzimmer gewünscht sein, werden zusätzlich 20,- Euro pro Nacht fällig.

Der LHG-Bundesvorstand, das VLA-Präsidium sowie die Leitung der THA freut sich schon jetzt auf ein spannendes Pfingstseminar mit zahlreicher Beteiligung aus den Reihen des LHG und VLA!

Regionaltreffen 2016 in Bonn

Europa quo vadis? DR. Bökenkamp zu Brexit, Euro-Krise & Co.

img_1841

Mitglieder des VLA im Gespräch mit Dr. Gérard Bökenkamp (Mitte).

Hart oder weich? Eine Frage, die viele eher mit der Frage nach dem Frühstücksei verbanden, bewegt seit dem 24. Juni dieses Jahres die politischen Gemüter auf europäischer Ebene. Doch statt um das Produkt der Henne dreht sich die Entscheidungsfrage um das zukünftige Verhältnis zwischen Großbritanniens und der Europäischen Union (EU).

Soll also der „Brexit“, wie der Ausstieg Großbritanniens aus der EU genannt wird, ein brutaler Schnitt werden, also hart sein oder sollte man versuchen, so viele gemeinsame Errungenschaften zu bewahren, wie es die Entscheidung der Briten in der Volksabstimmung vom 23. Juni 2016 hergibt, sprich eher weich? Gerade den harten Brexit haben seit der Abstimmung in Großbritannien führende EU-Vertreter befürwortet. Wie wird sich der Austritt auf die EU langfristig auswirken und wie kam es überhaupt zu dieser Abstimmung?

Diese und viele Fragen mehr beantwortete bzw. diskutierte Dr. Gérard Bökenkamp mit 21 Mitgliedern unseres Verbandes sowie Gästen aus den Reihen der Liberalen Hochschulgruppe (LHG) Bonn.

Dr. Bökenkamp ist nicht nur Mitglied der deutsch-britischen Handelskammer, sondern arbeitet hauptberuflich für Open Europe Berlin. Open Europe Berlin sieht sich selbst als eigenständige deutsche Denkfabrik mit europäischer Ausrichtung und strebt grundlegende Reformen in der EU an.

In dieser Funktion hatte Dr. Bökenkamp 2016 den Schwerpunkt zuerst auf dem Vorlauf des Brexits sowie denn auf den potentiellen Folgen, die sich aus der Volksabstimmung ergeben.

In der Diskussion spiegelte sich das große Bedauern wider, dass die VLAler für die britische Entscheidung empfinden. Deutschland verliert damit, wie Dr. Bökenkamp gleichfalls klar darlegte, einen wichtigen politischen Partner auf der europäischen Ebene. Damit verschiebe sich das politische Gewicht hin zu den südeuropäischen Staaten, die teilweise ein anderes Verständnis, vor allem im Bereich der Finanz- und Sozialpolitik haben.

Daneben sind auch bei den VLA-Mitgliedern die Befürchtungen hoch, dass der Brexit nur der Auftakt zu einem immer schnelleren Auseinanderstreben der EU-Mitgliedsstaaten sein könnte. Gleichzeitig befürwortete eine Mehrheit der Anwesenden einen weichen Brexit. Die Folgen eines harten Brexits wurden als zu schwerwiegend für die europäische Wirtschaft, aber vor allem für die deutsche, bewertet. Insgesamt waren alle von den kompetenten und tiefgründigen Ausführungen Dr. Bökenkamps beeindruckt. Bereichert wurde der Abend auch durch die Anwesenheit von Frau Menke-Glückert, die freudig begrüßt wurde. Die große Anzahl an Teilnehmern von Jung und Alt hinterlässt auf jeden Fall große Vorfreude auf das nächste Bonner Regionaltreffens in 2017.