Nachdem wir uns zuletzt in Bonn getroffen haben, folgt nun wieder ein Regionaltreffen im Hohen Norden. Dementsprechend freuen wir uns, zu diesem Anlass für Freitag, den 9. März 2018, um 18.00 Uhr in den Großen Seminarraum, BallinStadt – Das Auswanderermuseum, Veddeler Bogen 2, 20539 Hamburg, einladen zu dürfen. In Kooperation mit der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit werden wir uns gemeinsam mit Dr. Burkhard Luber der Friedensforschung widmen. Konkret wird Dr. Luber uns die Methoden sowie die Ergebnisse dieser jungen Wissenschaft vorstellen.

Warum Friedensforschung? Aus akademischer Perspektive darf man feststellen, dass schon für Kant der Ewige Frieden eine attraktive Idee war. Doch nach vielen Kriegen weltweit erscheint sie wiederum illusorisch. Seit rund 40 Jahren bemüht sich die neue Disziplin Friedensforschung um perspektivische Hoffnung und wissenschaftliche Nüchternheit.

Die Welt in der Krise?

Der weiterhin unruhige Nahe Osten, die Krisen Afrikas und die Zuspitzung auf der koreanischen Halbinsel sind aus unserer Sicht Grund genug, sich mit diesem Wissenschaftszweig auseinanderzusetzen. Aufgrund der sich weiter zuspitzenden Lage gerade im syrisch-türkischen Grenzraum bietet der Abend Spielraum für ausreichend Diskussionen.

Nach Vortrag und Diskussion werden wir den Abend gemeinsam in der Pizzeria Piccola, Wilhelmsburger Pl. 14, 20539 Hamburg ausklingen lassen.

An dieser Stelle sei auch der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit für die Kooperation gedankt! Diese sowie das gesamte Präsidium des VLA freuen sich sehr über Ihr Kommen und bitten um Rückmeldung bis 6. März 2018 über vla@liberale-akademiker.de